VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  C-Jugend männlich
27/10/2018
Zwei Punkte geholt, aber ……………
NSG Mittelsachsen – SV Koweg Görlitz 28:29 (11:16)

Im „Kellerduell“ der Sachsenliga der C-Junioren mussten unsere Jungs einen 231km weiten Anreiseweg in Kauf nehmen, um gegen die NSG Mittelsachsen, ein Zusammenschluss der Vereine SV Sachsen 09 Werdau und HC Grubenlampe Zwickau, zu bestehen. Gerade im West- und Südsächsischen Bereich scheinen Spielgemeinschaften mehrerer Vereine hoch im Kurs zu stehen - ein durchaus gangbarer Weg, welcher in Ostsachsen noch nicht angekommen ist. Für die Förderung von Talenten könnte ein ähnlicher Ansatz, gerade in unserem strukturschwachen Gebiet (hier handballtechnisch gemeint), jedoch ein Gewinn sein. In der Nachwuchsabteilung bei Koweg wird seit Geraumen daran gearbeitet, Spielern anderer Vereine die Möglichkeit zu geben, Sachsenligaluft zu schnuppern, ohne dabei den Heimatverein verlassen zu müssen.

Die Mittelsachsen, welche ähnlich schlecht wie Görlitz in die Saison starteten, hatten vor der Wochenendbegegnung bereits einen Punkt auf der Habenseite. Diesen erkämpften sie sich beim Heimspiel gegen den LHV Hoyerswerda. Beachtlich an diesem 20:20 war die Tatsache, dass Mittelsachsen bereits 0:6 zu Beginn der ersten Halbzeit und 8:13 beim Seitenwechsel zurücklag. In der 43. Minute konnten sie beim 19:20 jedoch den Anschluss herstellen und erzielten weitere 6 Minuten später den entscheidenden Treffer zum Remis. Ähnliche Dramatik wollten sich die Koweg-Akteure ersparen und wurden vor Beginn des Spieles noch eindringlich von ihrem Coach gewarnt.

Unsere Jungs begannen zunächst auch sehr konzentriert und setzten sich nach Toren vom Kreis und Links-Halb mit 3:0 ab. In der Folgezeit spielte Koweg einen schnellen und sehr attraktiven Handball. Unsere Jungs avancierten zum eindeutig stärkeren Team. Eine altbekannte und leider nicht abstellbare Schwäche, der erfolgreiche Torabschluss, machte uns allerdings wieder einmal einen Strich durch die Rechnung! Anstatt des zeitigen und deutlichen Absetzens, ließen wir wieder etliche 100%-ige Chancen liegen. Besonders Bruno Neumann tat sich beim erfolgreichen Verwandeln in Abschnitt 1 schwer. Bis zum Wurf alles richtig gemacht, unter Bedrängnis die „Lufthoheit“ erobert, scheiterte er am Gastgeber-Keeper. Jacob Czarnowsky wollte Bruno scheinbar nicht nachstehen und „versemmelte“ ebenfalls reihenweise sehr gute Möglichkeiten, darunter auch zwei 7-Meter, welche er in Vertretung von Julien Seidel warf. Zum Glück befindet sich die Mannschaft seit dem letzten Spiel gegen Oelsnitz in einem guten Zustand und strahlt von allen Positionen Torgefahr aus. Somit verteilten sich unsere Tore auf insgesamt sieben Spieler. Leon Seifert führte die Truppe auf der Mitte spielend prima durch Abschnitt eins und netzte selbst überzeugend zweimal ein. Da das Kampfgericht mit dem korrekten Verteilen der Tore auf unsere Angreifer etwas überfordert war, stehen am Ende in der Statistik andere Ergebnisse, als im Spielprotokoll. Da unsere „Kamerafrau“ Janet Tausche alles aufgezeichnet hat, soll die gerechte Vergabe unserer Torerfolge nicht unerwähnt bleiben! Der „Videobeweis“ macht es auch möglich, dass die von Trainer Jan Czarnowsky mehrfach beklagten deutlichen Schrittfehler der Gastgeber von den ansonsten prima Schiedsrichtern leider übersehen wurden. Jedoch stand unsere Abwehr weitestgehend sattelfest. Unser Hüter Dominik Herbst vereitelte bis zur 20. Minute ganze 9 Chancen der Mittelsachsen und gab dann an Levy Schaarschmidt ab. Einzig A. Böhm vom Gastgeber vermochte es unsere Jungs ernsthaft zu fordern, aber dadurch war die NSG ausrechenbar und relativ leicht zu verteidigen.

In Abschnitt zwei fiel besagter Spieler scheinbar verletzungsbedingt aus, gute Genesungswünsche aus Görlitz an dieser Stelle. Besagter Umstand tat dem Spiel der Gastgeber jedoch gut. Die Westsachsen waren nun gezwungen, ideenreicher und mit der gesamten Mannschaft zu spielen. Und das taten sie ab Mitte der zweiten Halbzeit dann auch sehr gut! Zunächst hielt Levy Schaarschmidt bis zu seiner Auswechslung in der 35. Minute ganze fünfmal (!) und lenkte dabei auch einen 7-Meter an den Pfosten. Endlich übernahm auch Maurice Kriegel Verantwortung, traf über unsere linke Angriffsseite zweimal sehenswert und holte auch einen 7-Meter heraus, welcher verwandelt werden konnte. Ein weiterer Treffer blieb Maurice noch verwehrt, dazu hatte die Torlatte einen zu guten Tag erwischt. Wenn Maurice in den nächsten Spielen an diese Leistung anknüpfen kann, wird er sich zu einem wichtigen Spieler entwickeln!

Leider kam es dann zu einem krassen Einbruch im Koweg Spiel. Mittelsachsen kam nun vornehmlich über unsere rechte Abwehrseite. Der Linksaußen unseres Kontrahenten lief ein und nahm seinen Gegenspieler mit. Dadurch war unsere rechte Abwehrseite bloßgestellt und der linke Rückraumspieler von Zwickau/Werdau hatte wenig Mühe, den sich nun bietenden Platz zu nutzen. So kam es zu eben dem Showdown, vor welchem Trainer Jan Czarnowsky noch vor der Begegnung gewarnt hatte:

Beim Stand von 27:27 in der 45. Minute traf Jacob nur den Pfosten. In der 48. Minute gab es eine Zweiminutenstrafe gegen Mittelsachsen, den fälligen Siebenmeter vergibt Julien Seidel. Die Heimmannschaft erzielt 1:22 Minuten vor Spielende, in Unterzahl, kurz vor dem Zeitspiel, erstmals die Führung. Stand 28:27. Jacob setzt sich in Gegenangriff körperbetont im 1 gegen 1 auf der Mittelposition durch und erzielt den Ausgleich. 28:28, noch 1:06 zuspielen. 49 Minuten und 28 Sekunden vorbei, Mittelsachsen lässt eine Riesenchance aus, Kreisfehler, wir kommen in Ballbesitz. Jacob holt einen Freiwurf auf der linken Seite heraus. Trainer Jan Czarnowsky nimmt seine letzte Auszeit. Die Uhr wird nicht angehalten und erst nach Einschreiten der Schiedsrichter gestoppt und zurückgesetzt. Nunmehr noch 14 Sekunden zu spielen. Die Freiwurfvariante geht auf, Julien setzt sich durch und wird 7-Meterreif gefoult. Die Uhr wird diesmal sofort angehalten!!! Julien übernimmt 9 Sekunden vor Schluss erneut Verantwortung und enttäuscht nicht! Die Mittelsachsen schaffen den Anwurf nicht mehr in der regulären Spielzeit. ---- Sieg!!! Erlösung, es wurde Zeit, Koweg holt die ersten Punkte dieser Saison. Verdient? JA! Allerdings hat es die Mannschaft an diesem Tag unnötig spannend gemacht.

Am 31.10.2018 müssen unsere „Männer“ nach Aue, dort wird ihnen jedoch ein ganz anderer Wind ins Gesicht wehen ………..

Koweg spielte mit: Dominik Herbst und Levy Schaarschmidt (beide im Tor), Nick Schreier, Maximilian Zeller, Christoph Schwarzer, Maurice Dreßler (1 Tor), Jacob Czarnowsky (7), Leon Seifert (2), Julien Seidel (6), Marvin Tausche (2), Pascal Bräsel, Maurice Kriegel (2), Bruno Neumann (9)

  Kalender

 

17/11/2018 - 11:15 Uhr
Handball Sachsenliga Cmnl
Gegner: SG LVB Leipzig
Spielort: Leipzig, Telemannstraße

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de