VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  C-Jugend männlich
09/09/2017
Kraftprobe bestanden
VfB Eilenburg – SV Koweg Görlitz 32:33 (15:13)

Mit viel Selbstbewusstsein, aber auch einer gehörigen Portion Respekt, reisten die C-Jungs des SV Koweg Görlitz zu ihrer ersten Auswärtspartie nach Eilenburg. Die über 200km lange Anfahrt bereitete etwas Sorgen. Noch nie mussten die Neißestädter eine derart lange Fahrtstrecke zurücklegen, und dann 1 Stunde nach Ankunft topfit auf der Platte stehen. Da auch die Vorbereitungszeit mit 30min kurz ausfiel (es lief noch eine Begegnung), wurden die Kummerfalten in den Trainergesichtern nicht geglättet, sondern vertieften sich eher noch.

Wie schon fast gewohnt, begannen die Görlitzer die Begegnung dann auch unkonzentriert. Nach der 1:0 Führung lief man ständig einem mal höheren, mal etwas kleineren Abstand hinterher. Dabei wurde schon zu Beginn deutlich, das Eilenburgs „Hauptwaffe“ im linken Rückraum stationiert war. Max Bayer mit der Nummer 7 stellte unsere Abwehr vor größte Probleme. Seine insgesamt 19 (!) Tore, davon 5 Siebenmeter, erzielte er aus dem Spiel fast ausschließlich über 1 gegen 1 Aktionen. Keiner der gegen ihn spielenden „Gelb-Blauen“ vermochte es, ihn sicher zu stellen. Am besten schlug sich dabei noch Bjarne Hintz, doch auch er wurde des Öfteren durch den starken Eilenburger düpiert. In der 7. Minute hielt Koweg beim 7:8 Rückstand letztmalig in Abschnitt 1 den Anschluss. In der Folgezeit konnte sich der Gastgeber bis auf 5 Tore absetzen. Dass der Abstand nicht noch größer wurde und bis zum Halbzeitpfiff mit nur noch 2 Toren erträglich gestaltet werden konnte, war auch auf das gute Spiel von Bruno Neumann zurückzuführen. In der Abwehr ohnehin seit längerem überzeugend, steuerte Bruno nun auch seine ersten Tore bei. Dreimal konnte er sich in Halbzeit 1 auf der Kreisposition durchsetzen. Das ist für die Variabilität im Koweg-Spiel enorm wichtig und sollte ihm weiteres Selbstvertrauen für die Zukunft geben.

Etwas Pech hatte Koweg bei der Verteilung von Strafen und Siebenmetern in der Partie. Aber die Mannschaft kämpfte sich mit viel Laufbereitschaft durch die Unterzahlspiele durch und ließ nicht abreißen. Im Angriff wurde klares Trikotziehen und Greifen in den Wurfarm durch die Unparteiischen nicht erkannt und den Ostsachsen blieben Strafwürfe verwehrt. Im Verlauf der Begegnung steigerten sich die Schiedsrichter jedoch und hatten das Geschehen voll im Griff.

Nach dem Verlauf der letzten Minuten der 1. Halbzeit (Koweg verkürzte den 5 Tore-Rückstand bis auf 13:15) hatte das Görlitzer Trainergespann dann nichts mehr zu „meckern“, sondern appellierte mehr an seine Schützlinge den gewonnenen Schwung mit in Abschnitt 2 zu nehmen.

Koweg kam wie schon im Dresden-Spiel wie ausgewechselt aus der Kabine. In der 6. Minute dreht man die Partie. Es stand nun 21:18 für Koweg! Sehr gut funktionierte das Agieren zwischen den Halb- und Außenpositionen. Bjarne Hintz setzte Richard Ranzinger und Julius Just auf links und Oskar Rudolph Maurice Dressler seinerseits auf rechts immer wieder gut in Szene. Maurice blieb ein Torerfolg zwar noch verwehrt, aber das Zusammenspiel mit Oskar klappt immer besser.

Leider flaute der Aufwärtstrend von Koweg nach der 6. Minute wieder ab, und das restliche Spiel verlief völlig ausgeglichen. Dabei fehlte es nicht an Spannung. Erst in der letzten Minute gelang es Eilenburg auszugleichen. 12 Sekunden vor Schluss aber traf Marc Gähler zum 33:32 Endstand. Er tankte auf der Mittelposition im 1 gegen 1 durch. Sein Wurf wurde durch die Eilenburger Deckung abgefälscht und schlug hinter dem geschlagenen VfB-Keeper im Netz ein. Nach Abpfiff war die Freude der Görlitzer natürlich riesengroß, AUSWÄRTSIEG!

Erstmals gaben Dominic Herbst, Jacob Czich, Eric Walter und Lucas Kretschmer ihre Visitenkarte im Spiel der „Blau-Gelben“ ab und hinterließen einen guten Eindruck. Bei ihren kürzeren Einsätzen agierten sie nahezu fehlerlos und werden sukzessive mehr Spielanteile erhalten. Immer noch verletzt sind hingegen Leon Seifert, Julien Seidel und Pascal Bräsel. Sie werden von ihren Trainern schon ungeduldig erwartet, benötigen aber wohl noch einige Zeit bis zu ihrer Genesung.

Koweg spielte mit: Dominic Herbst und Laurenz Valtin (beide im Tor), Maurice Dreßler, Jacob Czich, Marc Gähler (1 Tor), Julius Just (3), Jacob Czarnowsky, Lucas Kretschmer, Bruno Neumann (4), Bjarne Hintz (11), Oskar Rudolph (8), Richard Ranzinger (6)

  Kalender

 

20/01/2018 - 12:30 Uhr
Handball Sachsenliga
Gegner: NSG Gc-Mee-LO
Spielort: Sachsenlandhalle Glauchau

 

28/01/2018 - 10:45 Uhr
Handball Sachsenliga
Gegner: VfL Meißen
Spielort: Rauschwalde

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de