VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  2.Frauenmannschaft
18/09/2018
Koweg-Damen gewinnen drittes Spiel deutlich.
SV Koweg Görlitz 2. : Sportfreunde 01 Dresden 30:15 (18:3)

Die Verbandsliga-Handballerinnen des SV Koweg Görlitz fuhren bei ihrem zweiten Heimspiel einen mehr als deutlichen 30:15 (18:3)-Sieg gegen die Sportfreunde 01 aus Dresden ein. Damit erkämpften sie zwei weitere wichtige Punkte, die in der Saison noch sehr wertvoll sein können.
Koweg-Trainer Jürgen Bräuniger konnte mit allen Spielerinnen der 2. Frauenmannschaft antreten und hatte sich mit seinem Team vorgenommen, diese zwei Punkte zu Hause zu behalten. Das würde nicht einfach werden, die Gäste – immerhin Viertplatzierter in der vergangenen Saison – traten mit ein paar neuen Gesichtern im Kader an und waren schwer einschätzbar.
Die Görlitzerinnen gingen hoch motiviert in dieses Spiel. Wurde der erste Angriff noch vergeben, setzte sich Leonie Rösel mit einem sehenswerten Konter nur wenige Sekunden später zum 1:0 durch. Im Gegenangriff folgte dann das erste gegnerische Tor. Die ersten Spielminuten waren jedoch geprägt von einem schnellen, manchmal fast hektischen Spiel von beiden Mannschaften. Erfolgreich gestalteten es zumindest die Koweg-Damen, die bis zur 8. Minute auf 7:1 den Landeshauptstädterinnen davoneilten. Kurz darauf dann erst der zweite, und vorerst letzte Treffer der Dresdnerinnen bis kurz vor der Halbzeit. Die Auszeit des Gästetrainers ließ jedoch die Neißestädterinnen in Höchstform auf das Parkett zurückkommen. Victoria Grätz zeigte in der Abwehr eine herausragende Leistung und stand mit ihren Mitspielerinnen wie ein Bollwerk. Kaum noch zugelassene Torwürfe und eine hervorragend aufgelegte Annette Glatz im Tor, die auch zwei Siebenmeter parierte, brachten die Dresdnerinnen zum verzweifeln. Im Gegenzug konnten die Angriffe immer wieder erfolgreich abgeschlossen werden, so dass die Koweg-Damen weiter die Führung bis zum 18:2 kurz vor der Halbzeitpause ausbauten. Erst wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff fiel das dritte Tor der Gäste. Mit einem überaus deutlichen 18:3 ging es in die Kabinen.
In der zweiten Spielhälfte wollten die Görlitzerinnen an die erfolgreiche Spielweise der ersten 30 Minuten anknüpfen. Doch immer wieder schlichen sich technische Fehler und Unkonzentriertheiten ein, die oftmals mit Ballverlusten endeten und dem Gegner immer wieder einfache Torchancen ermöglichten. Schnell kassierten die Neißestädterinnen vier Gegentore in den ersten Minuten. In der 39. Minute spielten die Gastgeber gar in zweifacher Unterzahl – doch genau dieser Zeitpunkt schien die Neißestädterinnen aufzurütteln. Mit nur vier Spielerinnen auf dem Feld kämpften sie sich mit lauten Anfeuerungsrufen der Teamkolleginnen von der Bank ohne ein Gegentor durch diese Unterzahl. Bis zum 25:7 (44.) schafften es die Koweg-Damen den Vorsprung weiter zu erhöhen. Auswechslungen und Umstellungen von einigen Spielerpositionen ließen das Spiel anschließend etwas holprig wirken. Es dauerte einige Minuten, bis sich das Görlitzer Team wieder zusammen fand. Bis zum Ende des bereits entschiedenen Spieles konnten die Dresdnerinnen noch ein paar Tore vom großen Rückstand aufholen, verloren dann aber doch deutlich mit 30:15.
Trainer Jürgen Bräuniger freute sich über diesen doch recht klaren Heimsieg. „Wenn man auf den Halbzeitstand schaut, hätte der Sieg wahrscheinlich noch höher ausfallen können. Mir war es aber auch wichtig, so einen Spielstand zu nutzen, damit einige Spielerinnen auf ihnen fremden Spielpositionen spielen. Wir werden sicherlich einige Spiele mit Minimalkader austragen und da ist es wichtig, dass die Spielerinnen, die wir dann im Spiel haben, überall bereits schon ihre Erfahrungen sammeln konnten und dann, wenn es darauf ankommt, nicht ins kalte Wasser geschmissen werden. Dies haben meine Mädels schon ganz gut umgesetzt. Insgesamt kann man bei so einem Endergebnis sicherlich absolut zufrieden sein. Mir gefällt, dass sie als Team wirklich gut zusammenarbeiten und harmonieren. Das passt alles.“
Mit drei Siegen und 6:0 Punkten steht man jetzt sogar dank des besseren Torverhältnisses an der Tabellenspitze. Doch hier winkt der Trainer ab. „Wir brauchen diese Saison jeden Punkt um uns von den Abstiegsplätzen fernzuhalten. Umso besser dass wir da nun schon sechs Zähler erspielt haben.“ Die nächste Standortbestimmung ist am kommenden Sonntag, um 13.30 Uhr gegen die 3. Mannschaft des HC Rödertal in der Sporthalle Großröhrsdorf.

Koweg: Glatz, Haasler – Zymek (2), Blaszczyk (3), Girbig (1), Kühn (7/3), Klegrova (4), Bulang (1), Schirm, Rösel (6), Grätz (4), Zychniewicz (2)

Torfolge: 1:0; 5:1; 9:2; 12:2; 15:2; 18:3; 19:4; 20:6; 21:7; 25:7; 25:10; 27:11; 29:13; 30:15




Finde uns auf facebook...

  Kalender

 

17/11/2018 - 14:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: SSV Stahl Rietschen
Spielort: Oberlausitzer Sporthalle Rietschen

 

24/11/2018 - 18:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: HSV Weinböhle
Spielort: SH Rauschwalde

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de