VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  2.Frauenmannschaft
26/02/2012
Abstieg rückt immer näher
Für die Verbandsliga-Handballerinnen des SV Koweg Görlitz kann die laufende Saison kaum deprimierender sein. Nun verloren die Neißestädterinnen sogar das Kellerduell gegen den SC Riesa mit 14:33 (6:19) deutlich. Der Klassenverbleib rückt in immer weitere Ferne. Die Reise der 2.Damenmannschaft des SV Koweg Görlitz geht fast unausweichlich dem Abstieg entgegen. Was in der vergangenen Saison durch die Aushilfe von Sachsenliga-Personal noch verhindert wurde, ist in dieser Saison kaum mehr zu verhindern. „Ich glaube zur Zeit macht es niemanden in unserem Team Spaß, Handball zu spielen“, urteilt SV-Trainer Uwe Günther über die aktuelle Lage. Wie auch, wenn es von Woche zu Woche Niederlagen hagelt, und diese, wie jetzt beim Tabellennachbarn SC Riesa, zweistellig ausfallen. Dabei lagen viele Hoffnungen auf die Auswärtspartie, doch noch eine Trendwende schaffen zu können. Doch der Traum hielt keine zehn Minuten. Da hatten die Gastgeberinnen ihrerseits schon die Ambitionen angedeutet, die Klasse halten zu wollen. Günther: „Riesa hat uns vorgeführt, wie man es im Abstiegskampf machen muss. Immerhin haben die auch nicht mehr Personal zur Verfügung als wir.“ Das Rezept: viel Bewegung und einfache Tore. „Eigentlich wollten wir diese Dinge zeigen. Aber es fehlt uns einfach an Durchschlagskraft“, so Günther weiter. Mit einer Vielzahl an technischen Fehlern standen sich die Neißestädterinnen zudem wiederholt selbst im Wege. Es gelang ihnen zu selten, einen ordentlichen Spielaufbau aufzuziehen und Torgefährlichkeit auszustrahlen. So waren schon zum Kabinengang die Messen gelesen, und selbst die vorgenommene Ergebniskosmetik sollten die Neißestädterinnen nicht umsetzen können. Günther: „In einem Spiel, wo es gegen den Abstieg geht, erwartet man einfach mehr als das Normale. Das haben wir leider nicht abrufen können, Riesa war ganz einfach stärker als wir.“ Stark auf Seiten der Koweg-Damen war Torfrau Janine Haasler, die mit wiederholt guten Paraden ein noch deutlicheres Ergebnis verhinderte. „Noch schreiben wir uns nicht ab. Noch sind es fünf Spiele. Wenn man aber beim Vorletzten mit fast 20 Toren verliert stellt sich aber auch schnell die Frage, wo wir überhaupt noch Punkte holen wollen“, meint ein deprimierter SV-Coach. Koweg spielte mit: Glatz, Haasler (beide Tor), Hartstein, Backofen (5), Noske (1/1), Fiebig (4/1), Labisch, Ozimkowska (1), Kühn, Gottschalk (3) Spielfilm: 4:1 (5.), 7:2 (10.), 9:5 (15.), 13:6 (20.), 14:6 (25.), 19:6 (30.), 22:10 (35.), 22:10 (40.), 24:12 (45.), 27:13 (50.), 30:13 (55.), 33:14 (60.)

Robert Eifler

mehr Infos unter: www.handballfrauen.net

  Kalender

 

24/11/2018 - 18:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: HSV Weinböhle
Spielort: SH Rauschwalde

 

01/12/2018 - 17:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: SG Klotzsche
Spielort: SH Gymnasium Klotzsche

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de