VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  C-Jugend männlich
04/03/2018
Koweg zeigt zu wenig Leidenschaft im Erzgebirge
NSG EHV/Nickelhütte Aue – SV Koweg Görlitz 42:33 (21:19)

Nach zuletzt guten Auftritten in der Sachsenliga reisten die Koweg C-Jungs nach Aue. Bei einem Sieg in der erzgebirgischen Talenteschmiede, wäre rein rechnerisch noch der vierte Tabellenplatz und damit die direkte Qualifikation für die Sachsenliga 2018/2019 möglich gewesen. Dementsprechend couragiert wollte man der Spielgemeinschaft entgegentreten und auch die viel zu hohe Niederlage im Hinspiel wieder wettmachen. Dass dieses Vorhaben schwer werden würde, zeigte schon vor der Partie das Protokoll. Die Auer verstärkten sich auf 3 Positionen, wie sich im Nachhinein zeigte, entscheidend.
Im Hinspiel punktete der heutige Gastgeber noch mit einer ausgewogenen Mannschaftsleistung, die damals erzielten 32 Treffer verteilten sich relativ gleichmäßig auf 7 Spieler. Im nun absolvierten Rückspiel erzielten jedoch die 3 Auer „Neuzugänge“ allein 30 Treffer. Dieser Auer Durchschlagskraft waren unsere Jungs diesmal nicht gewachsen.
Im ersten Abschnitt, in welchem Koweg noch auf Tuchfühlung dran blieb, war schon abzusehen, dass Aue vor allem über die starken Rückraumschützen Druck aufbauen wollte. Das gelang auch immer wieder. Mit schnörkellosem Spiel wurde der „Halb-Linke“ ein ums andere Mal freigespielt. Unsere Abwehr fand über fast die gesamte Begegnung hinweg keinen Zugriff, Traineranweisungen wurden schier ignoriert. Ein offensiveres Abwehrverhalten hätte uns das Leben entscheidend leichter gemacht, viel zu weit standen wir vom Gegner entfernt. Jedoch funktionierte in der ersten Halbzeit der Angriff immer noch ganz gut. Vor allem Julius Just wurde auf Linksaußen häufig gebracht und der bedankte sich mit insgesamt 8 (!) Treffern dafür. Julius war auch einer der wenigen, die eine wirklich ansprechende Leistung zeigten, im Angriff und eben auch in der Abwehr. Unsere Torleute konnten einem an diesem Tag leid tun, bei den meisten Auer „Geschossen“ wurden sie von ihren Vorderleuten, wie schon erwähnt, einfach im Stich gelassen. Im Gegensatz zu seiner Abwehrleistung, zeigte auch Oskar Rudolph im Angriff einige Schmäckerchen, mit denen er sich bei den Auer Talenten nicht verstecken musste. Der Gastgeber, der in den ersten 25 Minuten auch noch mit der Ordnung in seiner Defensive zu kämpfen hatte, war trotz der 2 Tore-Führung beim Wechsel noch längst „nicht durch“. Die Blau-Gelben witterten immer noch eine Chance in Abschnitt zwei.
Doch die Gastgeber bauten nun souverän ihre Führung aus. Jetzt erschien es, als würden sich die Koweg-Akteure dem Gastgeber ergeben haben, der seine Angriffe nun humorlos herunter spulte. Ihre Fehler im Angriff und Abwehr wurden nun kompromisslos bestraft. Beim Stand von 35:25 für Aue platzte dem Görlitzer Trainer dann endgültig der Kragen. Nunmehr lautstark coachend, trieb er seine Zöglinge jetzt permanent von der Seitenlinie aus, an. Dies verfehlte sein Ziel nicht, „Blau-Gelb“ erreichte jetzt Gleichwertigkeit auf dem Parkett. Es wurde zeitig attackiert, um jeden Ball gekämpft und zielstrebig nach vorn gespielt. Lohn der Mühen war ein freundlicheres 39:33 in Minute 47. Ein Lichtblick in dieser Phase war das starke Auftreten von Leon Seifert, der in der Abwehr prima rackerte, Lücken zulief und den Ball nach vorn trieb. Leon wurde jedoch wegen einer Zeitstrafe in den letzten beiden Spielminuten gezwungen, das Geschehen von draußen zu verfolgen. Seine Hinausstellung, welche erst die zweite Görlitzer Zeitstrafe der Begegnung bedeutete, zeigte wie harmlos Koweg über weite Strecken des Spieles agierte.
In Unterzahl lief bei unseren Jungs dann jedoch nicht mehr viel zusammen und Aue legte noch einmal nach. Die große Ernüchterung nach der Niederlage zwang den Trainer noch in der Kabine zu deutlichen Worten. Diese Worte wurden scheinbar von allen Spielern verstanden, denn der zunächst ausgelassenen Stimmung in der Kabine, und das nach einer deftigen Niederlage (!), folgte nun zumindest kurzzeitig nachdenkliches Schweigen.
Koweg spielte mit: Laurenz Valtin und Dominik Herbst (beide im Tor), Simon Kiock, Erik Walter, Leon Seifert, Julien Seidel (2 Tore), Jacob Czarnowsky, Julius Just (8), Marc Gähler (1), Richard Ranzinger (5), Bruno Neumann (1), Bjarne Hintz (6), Oskar Rudolph (10)

  Kalender

 

17/11/2018 - 11:15 Uhr
Handball Sachsenliga Cmnl
Gegner: SG LVB Leipzig
Spielort: Leipzig, Telemannstraße

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de