VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  C-Jugend männlich
28/01/2018
Abschlussschwäche verhindert höheren Sieg
SV Koweg Görlitz - VfL Meißen 31:22 (14:8)

Am Sonntag fand sich ein unangenehmer Gegner zum „Stelldichein“ in der Rauschwalder Sporthalle ein. Bei den Meißnern, welche selbst lange in der vorderen Tabellenhälfte befindlich waren, teilten sich unsere C-Jungs im November 2017 die Punkte. Dabei zeigten die Koweg-Schützlinge in der ersten Halbzeit eine ihrer schwächsten Saisonleistungen. Im zweiten Abschnitt konnte „Blau-Gelb“ mit einem Sturmlauf den bis auf 9 Tore angewachsenen Rückstand jedoch in eine 33:29 Führung umkehren. In den letzten 5 Spielminuten zeigte man jedoch Nerven und gab den nunmehr eigentlich verdienten Sieg noch aus der Hand und konnte mit dem 35:35 sogar noch zufrieden sein. Gleiches sollte diesmal nicht geschehen!

Wie schon im Hinspiel ging Koweg mit einer couragierten Leistung schnell mit 3:0 in Führung. Die folgende Phase erinnerte jedoch an die Auswärtsbegegnung. Die Jungs von der Elbe glichen aus und gingen ihrerseits mit 6:5 in Front. Das Spiel selbst war diesmal jedoch ein ganz anderes. Trainer Jan Czarnowsky brauchte sich nicht wirklich Sorgen machen. Sein Team erkannte den „Ernst der Lage“ selbst und fing sich wieder. Sehr druckvoll gestaltete Jacob Czarnowsky auf der Mittelposition sein eigenes Angriffspiel, drei Tore erzielte er allein aus Aktionen im „Eins gegen Eins“. Marc Gähler, der ihn auf der Position „beerbte“, tat es ihm nach und buchte 2 Treffer im gleichen Stil. Sehr gute Leistungen boten auch die Keeper Laurenz Valtin und Dominik Herbst. Sie gaben der Mannschaft den gewohnt sicheren Rückhalt und vereitelten außerdem jeweils einen Siebenmeter der Gäste. Koweg eroberte die Führung zurück und baute sie sukzessive aus. Dabei soll nicht unerwähnt bleiben, dass das Auslassen von Torchancen immer noch zu den „Stärken“ der Truppe gehört. Bei den Fehlwürfen waren auch diesmal zwei Hochkaräter in Form von Strafwürfen dabei. Die insgesamt gut agierende Abwehr gestattete es Meißen jedoch nicht, entscheidende Vorteile aus der Görlitzer Abschlussschwäche zu ziehen. Mit einem komfortablen Vorsprung für „Blau-Gelb“ wurden die Seiten gewechselt.

In der Pause wurde die Abwehrtaktik nochmal besprochen und durch Trainer Sven Brinkmann Feinjustierungen vorgenommen. Die Halbspieler sollten zeitiger attackiert und somit das Kombinationsspiel der Gäste stärker eingeschränkt werden.

Nach einigen Umstellungen in der Mannschaft, natürlich sollten alle Spieler ihre Einsatzchance erhalten, kam etwas „Sand ins Getriebe“ des Koweg-Spiels. Konnte man zunächst den Vorsprung noch auf 8 Tore (20:12) ausbauen, so gestattete man dem VfL in der Folgezeit Ergebniskosmetik. Die in der 36. Minute genommene Meißner Auszeit verfehlte ihr Ziel nicht. Beim Stand von nur noch 22:18 (41. Minute) für Görlitz, kam bei einigen Spielern und sicher auch Zuschauern etwas Unruhe auf.

War der mittlerweile sicher geglaubte Sieg doch noch in Gefahr?

Diese Unruhe teilte das Trainerduo indes nicht, sondern beschäftigte sich intensiv mit möglichen Wechselvarianten, ohne dabei in Hektik zu verfallen. Auch konnte man sich in dieser Phase auf die Tore von Bjarne Hintz über Rechts-Außen verlassen. Bjarne war dort kaum zu halten und hielt uns in dieser Phase im Spiel. Im „Endkampf“ nahm der „Koweg-Turbo“ jedoch seinen Betrieb wieder auf und machte alle aufkeimenden Gästehoffnungen wieder zu Nichte! Der Knackpunkt der Begegnung war an diesem Tag die hoch variable Angriffsgestaltung der Neißestädter. Von allen Positionen wurde nicht nur Torgefahr ausgestrahlt, sondern auch Treffer erzielt. Bei optimaler Chancenverwertung hätte der Görlitzer Sieg deutlich höher ausfallen können. Gesündigt hat unser Team im Abschluss vor allem über Links-Außen und von der Kreisposition. Zu kopflos agieren wir teilweise auch noch im Konterangriff und zu harmlos aus dem Rückraum.

Alles in allem setzte sich an diesem Tag aber das eindeutig bessere Team durch und ließ das Resultat des Hinspieles ein wenig vergessen. In den noch drei ausstehenden Begegnungen der Sachsenliga hat es unsere Mannschaft, mit ein wenig Unterstützung von anderen Teams, selbst in der Hand, die ein oder andere Scharte der bisherigen Saison etwas auszumerzen.

Koweg spielte mit: Laurenz Valtin und Dominik Herbst (beide im Tor), Simon Kiock, Eric Walter (1 Tor), Pascal Bräsel, Julien Seidel, Jacob Czarnowsky (5), Julius Just (3), Marc Gähler (2), Richard Ranzinger (6), Leon Seifert, Bruno Neumann (2), Bjarne Hintz (9), Oskar Rudolph (3)




  Kalender

 

17/11/2018 - 11:15 Uhr
Handball Sachsenliga Cmnl
Gegner: SG LVB Leipzig
Spielort: Leipzig, Telemannstraße

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de