VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  C-Jugend männlich
06/01/2018
Starke Auswärtspartie wurde nicht belohnt
NSG Oelsnitz / Oberlosa – SV Koweg Görlitz 35:33 (16:15)

Die Voraussetzungen für das Auswärtsspiel bei der NSG Oelsnitz / Oberlosa waren denkbar ungünstig. Torjäger Bjarne Hintz „saß“ die erste seiner zwei Sperren aus dem Ostsachsenligaspiel der B-Jugend gegen den OSV Zittau ab, Marc Gähler und Nick Schmidt waren krankheitsbedingt nicht einsatzfähig. Der Umstand, dass die Gastgeber unsere unmittelbaren Tabellennachbarn waren, machte die Ausfälle besonders tragisch. Bei einem Sieg der Vogtländer würde Koweg in der Tabelle weiter abrutschen. Doch „Blau-Gelb“ reiste nicht an, um die Punkte liegen zu lassen, nein man wollte mutig mitspielen und die Negativserie der beiden letzten Niederlagen beenden.

Wenn man bedenkt das unsere C-Jungs selbst bei kompletter Personaldecke und optimaler Vorbereitung in der Vergangenheit immer eine Halbzeit brauchten um in Schwung zu kommen, waren zweieinhalb Stunden Anreise und eine relativ kurze Aufwärmphase, die Sporthalle wurde erst 40 Minuten vor Anpfiff geöffnet, natürlich kein gutes Omen für ein von Beginn an gutes Spiel. Doch mit dem Rücken zur Wand und dem unbedingten Willen hier „etwas reißen zu wollen“, zeigte Koweg eine seiner besten Saisonleistungen.

Simon Kiock der seit langem wieder im Anfangsaufgebot stand machte seine Sache sehr gut und brachte Fluss in das Angriffsspiel der Neißestädter. Auffällig war, dass die Mannschaft weniger von Einzelaktionen lebte und, dass sich Torchancen in den meisten Fällen über gut durchgespielte Kombinationen ergaben. Die Mannschaft wirkte auch, bei durch die Gastgeber gut verteidigten Angriffen, „abgezockter“, brach die Kombinationen ab und fand bessere Lösungen. Ein sehr gutes Beispiel dafür waren auch die 4 „astreinen“ Tore von der Kreisposition durch Bruno Neumann. Er wurde durch seine Mitspieler mehrfach prima in Szene gesetzt und war auch bei Abprallern aufmerksam. Bruno hatte am Kreis in Abwehr und Angriff wieder einmal Schwerstarbeit zu leisten. Im Angriff trug er einige blaue Flecken davon, in der Abwehr hatte er seinen starken Gegenspieler, im Gegensatz zum Hinspiel, meist unter Kontrolle. Auch wenn es am Anfang noch etwas „holprig“ lief, unsere Mannschaft schaffte es jedoch über die gesamte Dauer der Begegnung, Pässe im Lauf anzunehmen und das „Standspiel“ fast völlig auszuschließen. Dies ist auch der Ansatzpunkt im Training, welcher nun vielleicht langsam zum Tragen kommt. Wenn die „Blau-Gelben“ den Ball „laufen“ lassen, sind sie nur schwer ausrechenbar.

Mit fortschreitender Spielzeit verlor Simon Kiock im Abwehrzentrum jedoch etwas den Zugriff auf sein Gegenüber. Für ihn sprang Jacob Czarnowsky ein, welcher an die prima Leistung von Simon anknüpfte. Endlich schaffte es Koweg, auch gegen einen gleichwertigen Gegner, bis zum Pausenpfiff nicht abreißen zu lassen und fast aussichtslos in Rückstand zu geraten.

Trainer Jan Czarnowsky bemerkte in der Kabine, dass die Aussichten für den Doppelpunktgewinn nicht schlecht stünden, lag man doch mit nur einem, statt 7 oder 10 Toren zurück!

Der aufmerksame Leser hat jedoch sicher bemerkt, dass unsere Jungs bei all dem Lob ja trotzdem verloren und nicht gewonnen haben. Das hat natürlich Ursachen. Einer der Hauptgründe war sicherlich das nachlassen der Kräfte. So musste nach Simon auch Jacob in der Abwehr den Platz auf der Abwehrmitte räumen. Diese Rolle übernahm nunmehr Julius Just, der die gesamte Begegnung durchspielte und durch seine Gegenspieler nicht gerade sanft angefasst wurde. Waren es bei ihm die nachlassenden Kräfte oder die nachlassende Konzentration --- in einer insgesamt klasse Partie für ihn, vergab er in der Endphase der Begegnung leider zwei selbst erkämpfte Konterangriffe. Sonst sichere Tore für ihn, sollte er sich keine Vorwürfe machen, „gesündigt“ haben noch mehr Koweg-Spieler an diesem Tag. Kopf hoch Julius!
Nach einer prima Partie, was durch die Trainer nicht unbedingt erwartet wurde, traten die Görlitzer die Heimreise leider ohne Punktgewinn an. Auf die gezeigte Leistung können sie aber stolz sein!

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung soll diesmal trotzdem Richard Ranzinger hervorgehoben werden. Richard stellte sich an diesem Tag voll in den Dienst der Mannschaft und agierte nie eigensinnig. Seine herausragende Torwurfquote war ein Garant dafür, dass wir immer im Spiel blieben.

Den Geist dieser Begegnung sollte die Mannschaft unbedingt mit in die kommenden Aufgaben nehmen. Schafft sie das, dann hat sie einen großen Sprung gemacht!

Koweg spielte mit: Dominik Herbst und Laurenz Valtin (beide im Tor), Simon Kiock, Eric Walter, Pascal Bräsel, Julien Seidel (2 Tore), Jacob Czarnowsky (3), Julius Just (3), Lucas Kretschmer, Richard Ranzinger (17), Bruno Neumann (4), Oskar Rudolph (4)

  Kalender

 

20/01/2018 - 12:30 Uhr
Handball Sachsenliga
Gegner: NSG Gc-Mee-LO
Spielort: Sachsenlandhalle Glauchau

 

28/01/2018 - 10:45 Uhr
Handball Sachsenliga
Gegner: VfL Meißen
Spielort: Rauschwalde

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de