VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  C-Jugend männlich
28/05/2017
Leipzig, Hoffnungsrunde SL-Qualifikation
Eine Woche nach der ersten Qualifikationsrunde zur Sachsenliga (Saison 2017/2018) fuhr der SV Koweg erneut nach Leipzig, diesmal zur Hoffnungsrunde. Nur durch den Einsatz der Spieler, welche den weitaus schwereren Gang in die erste Runde antraten, war die Teilnahme heute überhaupt möglich.

Die Mannschaft, welche diesmal für den SV Koweg antrat (im Tor Laurenz Valtin und Dominic Herbst, Feld: Pascal Bräsel, Christoph Schwarzer, Marc Gähler, Julius Just, Jacob Czarnowsky, Simon Kiock, Lucas Kretschmer, Bruno Neumann, Bjarne Hintz), hatte ein völlig anderes Gesicht. Zum ersten Mal lief Oskar Rudolph für Koweg auf. Der Bernstädter wird mit einer Zweitspielgenehmigung unsere Mannschaft kommende Saison in der Sachsenliga unterstützen, dazu musste jedoch die Qualifikation erst geschafft werden. Eine Woche zuvor weilte unser Team zu einem Turnier in Novy Jicin. Dort konnte man sich, wenn es so auch nicht geplant war, im stark besetzten „Laudon-Cup“ den „letzten Schliff“ holen.

Ob der gezeigten Leistungen in Novy Jicin konnte Trainer Jan Czarnowsky mit einem gewissen Optimismus in die Begegnungen gehen. Neben der gastgebenden NSG LVB Leipzig, die Leipzig scheiterten eine Woche zuvor ebenso wie Görlitz an Freiberg und Meißen, bekam man es nun zusätzlich mit der HSG Riesa / Oschatz und der HSG Chemnitz – Rottluff zu tun. Die Chemnitzer und Riesaer scheiterten ihrerseits in Runde eins am VfB Eilenburg und an der NSG Oelsnitz / Oberlosa.

In der ersten Begegnung, gleichzeitig dem ersten Turnierspiel, traf Görlitz auf die HSG Riesa / Oschatz (HSG Rio). Seit Jahren waren Begegnungen dieser zwei Vereine im Männerbereich hart umkämpfte Spiele, auch auf Sachsenliga-Ebene. Nun trafen also auch die C-Jungs erstmals aufeinander.

Rio, bereits mit reichlich Erfahrung in der Sachsenliga ausgestattet, wurde von unseren Jungs kalt erwischt. Sicherlich kannten unsere Gegner die Koweg Ergebnisse aus der ersten Qualifikationsrunde und rechneten nicht mit dieser Spielqualität der Görlitzer. „Blau-Gelb“ ging 2:0 in Führung und gab diese bis zum Ende der Spielzeit auch nicht mehr ab. Letztmals beim Stand von 6:7, gegen Ende der ersten Halbzeit, kam Rio noch einmal auf Tuchfühlung heran. In der Folgezeit setzte sich Koweg bis auf maximal 7 Tore ab (2. HZ, 16:9, 17:10 und 20:13). Vor allem die Abwehr der Görlitzer stand weitestgehend sattelfest. Das Tempo in der Begegnung wurde durch unsere Jungs kontinuierlich hoch gehalten, der Trainer konnte bei diesen komfortablen Vorsprüngen viel wechseln und ausprobieren. Rio versuchte alles, spielte fast komplett mit der „ersten Reihe“, verlor dadurch jedoch stark an Kondition und musste sich letztendlich mit 21:16 geschlagen geben. Tore Für Koweg: Christoph Schwarzer (1), Julius Just (3), Jacob Czarnowsky (4), Bruno Neumann (1), Bjarne Hintz (9), Oskar Rudolph (3).

Im zweiten Spiel ging es gegen Chemnitz. Schon in dieser Begegnung hätte man den zweiten Platz im Turnier sichern und damit die Qualifikation perfekt machen können. Mit dem Ziel, das unbedingt schaffen zu wollen, begann Koweg hoch konzentriert einen starken Auftritt.

Bis zum 9:2 spielten die Neißestädter „wie im Rausch“! Chemnitz wurde keine Zeit zum atmen gelassen. Sicher und sehr offensiv stehend, wurden die nicht sehr durchschlagskräftigen Chemnitzer Angriffsbemühungen vereitelt. „Hauptwaffe“ der Görlitzer waren Konter. Doch auch der Positionsangriff entwickelte viel Power. Da Koweg vor allem im Angriff im ersten Abschnitt nahezu fehlerlos spielte, war beim Stand von 20:9 beim Wechsel fast alles geklärt. In Halbzeit zwei wurden die bis hierhin stärksten Görlitzer, Bjarne Hintz und Oskar Rudolph, etwas geschont. Koweg schaltete zudem auch noch „einen Gang zurück“, folgerichtig kam Chemnitz besser ins Spiel und konnte Halbzeit zwei sogar mit 12:10 gewinnen, unser Team konnte damit jedoch gut leben. Tore für Koweg: Pascal Bräsel (2), Julius Just (3), Jacob Czarnowsky (7), Lucas Kretschmer (1), Bruno Neumann (5), Bjarne Hintz (4), Oskar Rudolph (8).

Im letzten Turniermatch traf Koweg auf die bis dahin ebenfalls ungeschlagenen Leipziger. Beide Teams standen bereits als qualifiziert fest, es ging nur noch um Platz eins oder zwei im Turnier. Da diese Begegnung nun lediglich „Freundschaftsspielcharakter“ hatte, hielten die Trainer beider Mannschaften ire Jungs dazu an, keine groben Fouls zu begehen und Fairness walten zu lassen, damit alle Beteiligten gesund die Heimreise antreten konnten.

Das Spiel verlief auch fair, war jedoch trotzdem umkämpft. Schließlich stellte es eine gute Vorbereitung für die kommende Saison dar und gab beiden Mannschaften Einblicke in die Spielstärke des Gegners. Leipzig war in Halbzeit eins ein gleichwertiger Gegner. Selbst beim 9:6 steckte der Gastgeber nicht auf, glich beim 11:11 aus und ging mit einer knappen 12:11 Führung zum Pausentee. Unsere Mannschaft wurde vom Trainer zu Beginn des zweiten Abschnittes umgestellt. Marc Gähler verließ die Spitze in der Abwehr und wurde dort von Jacob Czarnowsky ersetzt, für den in der Abwehr am Kreis etwas schwächelnden Bruno Neumann sprang Pascal Bräsel in „die Presche“. Bruno und Marc hatten bis dahin hervorragend agiert, nun ließen die Kräfte wohl etwas nach. Bei ca. 10 gespielten Minuten in der 2. Halbzeit (16:16) gab der Görlitzer Coach das Signal zur absolut offensiven Abwehr. Jacob Czarnowsky agierte als Vorgezogen ausgezeichnet und provozierte etliche Fehlabspiele der Leipziger, welche Oskar Rudolph und vor allem Bjarne Hintz ein ums andere Mal in Kontertore ummünzen konnten. Pascal Bräsel konnte mit seinem verbissenen Auftritt den Leipziger Kreisläufer sicher stellen. Sechs Tore in Folge brachten jetzt die Entscheidung. Beim Stand von 22:16 ließen die Ostsachsen die Zügel wieder etwas schleifen und verwalteten ihren Vorsprung. 7 Minuten hoch offensive Abwehr und konsequentes Konterspiel reichten unseren Jungs, um die Leipziger „abzuschütteln“ und das Spiel mit 25:20 für sich zu entschieden. Verlustpunktfrei überstand Koweg die Hoffnungsrunde und kann sich nun für die Saison 2017/2018 auf die Sachsenliga freuen. Tore für Koweg: Marc Gähler (2), Julius Just (4), Jacob Czarnowsky (1), Bjarne Hintz (12), Oskar Rudolph (5)

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de