VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  2.Männermannschaft
26/04/2015
Koweg sichert Klassenverbleib aus eigener Kraft.
SV Koweg Görlitz : Radebeuler HV 28:21 (15:7)

In eindrucksvoller Manier haben die Verbandsliga-Handballer des SV Koweg Görlitz den Klassenverbleib am letzten Spieltag gesichert. Nachdem sich in den letzten Wochen mit dem HF Hoyerswerda der Elftplatzierte immer näher an das rettende Ufer, an dem die Neißestädter als erstes standen, manövrierten, war das Team um Trainer Willi Stiller zum Saisonfinale zu einem Sieg verpflichtet, um jegliche Zweifel zu zerstreuen. Gegen den oberen Tabellennachbarn Radebeuler HV gelang den Görlitzern ein 28:21 (15:7)-Erfolg und damit aus eigener Kraft der Ligaverbleib.
Erstmals seit Langem konnte Koweg-Trainer Willi Stiller wieder einmal auf eine volle Bank zurückgreifen. Der Moment schien perfekt, denn die Görlitzer spürten in den letzten Wochen zunehmend den Druck von den Abstiegsrängen. Mit gut ausgestattetem Kader schien aber die letzte Aufgabe für die Neißestädter machbar, kam doch der obere Tabellennachbar zu Besuch in die Rauschwalder Sporthalle. Und Koweg stellte von Beginn an unmissverständlich klar, wer die Punkte nötiger hat. Für ein im Handball fast schon außergewöhnliches Zwischenergebnis sorgten die Hausherren nach zehn absolvierten Spielminuten. Koweg führte zu diesem Zeitpunkt 7:0. Um Tim Kusterer formierte sich eine stabile, blau-gelbe Abwehr, die den Gegner früh und effizient zu stören verstand. Kam doch etwas durch das engmaschige Netz durch, stand da immer noch ein fast unüberwindbar Erik Michel zwischen den Pfosten. Mit viel Konzentration und Tempo ließen die Görlitzer nicht locker und setzten mit einem 15:7 zur Halbzeitpause ein deutliches Signal. In dieser warnte Stiller noch davor, die zweite Halbzeit zu locker anzugehen, um den Vorsprung nicht wieder leichtfertig daherzuschenken. Seine mahnenden Worte schienen aber im Niemandsland verhallt zu sein. „Wir haben das Spiel dann auf die leichte Schulter genommen und uns fast um die Früchte unserer guten Arbeit aus der ersten Halbzeit gebracht“, hatte Stiller als einzigen Kritikpunkt anzubringen. Radebeul halbierte innerhalb von 15 Minuten den Rückstand auf vier Tore (19:15), ehe sich Koweg wieder seiner Stärken besann. Die Initialzündung dafür gab eine Auszeit Stillers zu jenem Zeitpunkt. In der verbleibenden Schlussviertelstunde legte sein Team wieder nach und enteilte dem Gast erneut auf sieben Treffer zum 28:21-Endstand. Stiller: „Die Jungs haben sich heute mit einer tollen mannschaftlichen Leistung nicht nur einen schönen Saisonabschluss erkämpft, sondern auch einen einstelligen Tabellenplatz. Ich glaube nach all den Umständen in diesem Jahr können wir damit zufrieden sein. Der Klassenverbleib war unser Ziel, und das haben wir erreicht.“

Koweg: E. Michel, Matthieu – Adam (4), Kusterer (1), M. Rausch (2), S. Rausch (1), Neumann (2), Dührig (2), P. Michel (5), Mühlan, Wallor (3), Meißner (2), Höhne (1), Masat (5/2)

Spielfilm: 3:0 (5.), 7:0 (10.), 9:2 (15.), 10:4 (20.), 12:6 (25.), 15:7 (30.), 16:8 (35.), 19:12 (40.), 19:15 (45.), 20:15 (50.), 23:17 (55.), 28:21 (60.).

Robert Eifler




Finde uns auf facebook...

  Kalender

 

17/11/2018 - 16:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: SSV Stahl Rietschen 2.
Spielort: Oberlausitzer Sporthalle Rietschen

 

24/11/2018 - 16:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: SV Obergurig
Spielort: SH Rauschwalde

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de