VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  2.Frauenmannschaft
22/10/2017
Verbandsliga-Handballerinnen mit starken Spiel zum 1. Heimsieg.
SV Koweg Görlitz 2. : Burgstädter HC 35:22 (15:10)

Die Verbandsliga-Handballerinnen des SV Koweg Görlitz holen mit einem hervorragenden Spiel die ersten Punkte in heimischer Halle. Gegen den bislang fünftplatzierten Burgstädter HC überzeugte das junge Team um Trainer Jürgen Bräuniger erneut mit einer ganz starken Vorstellung. In einem kämpferisch stark betonten Spiel behielten die Koweg-Damen mit einem mehr als deutlichen 35:22 (15:10) die Oberhand.
Die Gäste reisten mit vollem Mannschaftskader an und hatten klar im Visier, die Punkte mit nach Hause zu nehmen. Doch auch die Neißestädterinnen wollten vor heimischem Publikum an ihre tolle Leistung aus der Vorwoche anknüpfen, auch wenn beim Spiel des Zehnten gegen den Fünften die Rollen klar verteilt schienen. In den ersten Minuten des Spieles sahen die Zuschauer sehr nervöse und unsicher spielende Koweg-Damen. In den ersten drei Angriffen der Gastgeber konnte trotz mehrmaliger Möglichkeiten kein Wurf erfolgreich abgeschlossen werden. Erst in der 4. Minute sollte das erste Görlitzer Tor fallen. In der Folge vergaben die Görlitzerinnen immer wieder Torchancen oder scheiterten am Gästetorwart. Erst im letzten Drittel der ersten Spielhälfte fanden die Damen der Koweg-Reserve ins Spiel und ein Abwehrmittel gegen stark körperbetont agierende Burgstädterinnen. Nach dem 7:7-Ausgleich von Nachwuchstalent Leonie Rösel in der 19. Minute folgte ein 8:1 Lauf der Görlitzerinnen. Für die Tore sorgten vor allem Maren Kühn, ebenfalls Nachwuchsspielerin aus der eigenen Jugend, und Leonie Rösel mit einer starken Leistung. Maßgebend für die geringe Gegentrefferanzahl in dieser Phase war ein Abwehrbollwerk der Koweg-Damen. Besonders Melanie Belkiewicz zeigte eine hervorragende Leistung gegen den körperlich stark überlegenen Dreh- und Angelpunkt des Gästeangriffs. Jedoch nicht ganz ohne Folgen: Belkiewicz fing sich noch vor der Halbzeitpause ihre zweite Zeitstrafe ein. Entsprechend reagierte auch Koweg-Trainer Bräuniger. Er stellte die Mannschaft um, damit eine drohende 3. Zeitstrafe und die damit einhergehende Disqualifikation für Belkiewicz vermieden werden sollte. Aline Kölz übernahm in der Abwehr nun die schwierige Position und konnte hier entscheidend mit ihrer Leistung zum Sieg beitragen. Ein gelungener Schachzug, welcher sich in der zweiten Halbzeit auszahlte. Die ersten zehn Minuten verliefen sehr ausgeglichen auf beiden Seiten. Der Vorsprung von fünf Toren konnte zunächst gehalten werden, obwohl es in diesen Minuten genug Gelegenheiten gab, das Spiel endgültig für sich zu entscheiden. Folglich kamen die Gäste auch wieder besser ins Spiel und konnten bis auf drei Tore in der 47. Minute verkürzen. Das war der Zeitpunkt der ersten und einzigsten Auszeit der Gastgeber. Mit wenigen Sätzen mahnte Bräuniger seine junge Mannschaft zur Ruhe und Konzentration im Spiel. Er schien die richten Worte gefunden zu haben, denn in der Folge spielten sich die Neißestädterinnen in einen Rausch. Auch die jetzt zum Einsatz kommenden Nachwuchsspielerinnen überzeugten und brachten damit die Koweg-Damen auf die sichere Siegerstraße. Mit 10:2-Toren innerhalb von zehn Minuten folgte, wie schon im ersten Durchgang, ein starker Lauf der jungen Spielerinnen. Damit überrannte das Görlitzer Team förmlich die Gäste, die auch nichts mehr entgegen zu setzen hatten. Bis zum Schlusspfiff konnte der Sieg der Neißestädterinnen auf ein sehr deutliches 35:22 ausgebaut werden. Die Görlitzerinnen brachen anschließend in einen unbändigen Jubel aus. Sie klatschten sich ab und feierten die Laola-Welle mit dem stehend applaudierenden Publikum.
Trainer Jürgen Bräuniger applaudierte seiner Mannschaft: „Ich freue mich über eine ganz starke Leistung meiner Mannschaft. Das Spiel war sehr körperbetont und verlangte allen viel Kraft ab. Grundlage für diesen so wichtigen Sieg war ganz klar die geschlossene Mannschaftsleistung. Wir konnten an die Leistung der Vorwoche anknüpfen und noch einmal so viele Dinge verbessern. Das wurde belohnt und zeigt das Potenzial der Mannschaft.“ Gleichzeitig warnt der Trainer aber vor allzu viel Euphorie. Die Mannschaft besteht aus vielen Nachwuchsspielerinnen. Da benötigt es weiterhin viel harter Arbeit, um das Team und die Leistungskonstanz weiter zu entwickeln. Dafür gibt es nächste Woche Gelegenheit. Da sind die Koweg-Damen am Samstag zu Gast beim derzeit Tabellensiebten SG Klotzsche.

Koweg: Skiba, Glatz – Rösel (7), Belkiewicz (1), Zymek (3), Batzdorfer, Kühn (10), Rihova (2), Kölz, Kurtycz (3/1), Blaszczyk (3), Podsiadlo (6), Günther

Torfolge: 0:1, 2:2, 5:7, 7:7, 11:7, 14:8, 15:10, 17:12, 17:14, 20:17, 22:19, 25:20, 30:20, 33:22, 35:22





Finde uns auf facebook...

  Kalender

 

17/11/2018 - 14:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: SSV Stahl Rietschen
Spielort: Oberlausitzer Sporthalle Rietschen

 

24/11/2018 - 18:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: HSV Weinböhle
Spielort: SH Rauschwalde

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de