VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  2.Frauenmannschaft
12/04/2015
Spitzenreiter lange gefordert.
SV Koweg Görlitz 2. : Radeberger SV 25:31 (13:11)

Die Verbandsliga-Handballerinnen des SV Koweg Görlitz empfingen am 20. Spieltag den Spitzenreiter Radeberger SV. Eben dieser benötigte lediglich einen Punkt um den Aufstieg in die Sachsenliga perfekt zu machen. Die Neißestädterinnen machten es den Gästen nicht gerade einfach, dennoch verloren sie nach Halbzeitführung mit 25:31 (13:11) und konnten den Radebergerinnen am Ende nur noch zum Aufstieg gratulieren.
„Schade, eigentlich wäre mehr drin gewesen“, sagte Koweg-Trainer Frank Hein nach dem Spiel. „Wir haben Radeberg lange gefordert, doch am Ende hat es leider nicht gereicht.“ Und der Trainer hatte Recht. Die erste Halbzeit war zwar auf beiden Seiten von vielen Fehlern geprägt, da teils viel zu hektisch agiert wurde, dennoch blieb das Spiel spannend. Die Koweg-Reserve, die momentan auf dem 7. Tabellenplatz rangiert und als Außenseiter in diese Partie ging, überwand die Anfangsnervosität (5:8) und legte einen beeindruckenden 8:1-Lauf hin, der die Gäste mächtig ins Schwitzen brachte. Vor allem sah man hier das Potential, welches in der Mannschaft steckt. Verdient gingen die Görlitzerinnen mit 13:11 in die Halbzeitpause. Leider drehte sich das Blatt in Halbzeit zwei dann zugunsten der Gäste. Die Radebergerinnen kamen konzentrierter aus der Kabine und auch sie legten einen starken 1:7-Lauf hin (14:18). Ob es an den Wechseln lag, die Hein vornahm, oder an den insgesamt 30 technischen Fehlern seiner Damen, kann er am Ende nicht sagen. „Auf jeden Fall war es dann schon eine schwere Bürde den Rückstand, der beim 18:24 seinen Zenit erreichte, aufzuholen.“ Erschwerend kam hinzu, dass sich Kristin Seidel in der 37. Spielminute eine rote Karte einfing und somit eine wichtige Spielerin im Görlitzer Rückraum fehlte. Nichtsdestotrotz gaben sich die Neißestädterinnen nicht auf und kamen noch einmal auf zwei Tore heran (24:26). Doch die Gäste ließen nur noch ein Tor zu, nutzten den Fehlerteufel der Blau-Gelben mit fünf Treffern gnadenlos aus und feierten nach der Schlusssirene lautstark ihren Aufstiegserfolg. Die Koweg-Damen bleiben somit auf dem 7. Tabellenrang. Doch wenn alles passt, kann die Mannschaft viel mehr, als es die Tabellensituation zulässt. Am nächsten Wochenende steht wieder ein Heimspiel auf dem Plan, denn dann erwarten die Görlitzerinnen den TSV Dresden (4.). Anwurf ist diesmal wieder um 17 Uhr in der Sporthalle Rauschwalde.

Koweg: Glatz, Biela – Girbig (2), Roloff, Mersiowsky, Seidel (5/2), Beschnitt (2), Fiebig (1/1), Gottschalk (1), Kühn (6), Ozimkowska (5), Batzdorfer (1), Belkiewicz (2), Nahler

Timo Batzdorfer




Finde uns auf facebook...

  Kalender

 

17/11/2018 - 14:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: SSV Stahl Rietschen
Spielort: Oberlausitzer Sporthalle Rietschen

 

24/11/2018 - 18:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: HSV Weinböhle
Spielort: SH Rauschwalde

 

01/12/2018 - 17:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: SG Klotzsche
Spielort: SH Gymnasium Klotzsche

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de