VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  2.Frauenmannschaft
11/01/2015
Nervenkrimi endet für Koweg-Reserve glücklich
SV Koweg Görlitz 2. : SV Rotation Weißenborn 30:29 (21:15)

In einer heißen Schlussphase behält die Frauenreserve des SV Koweg Görlitz die Nerven und gewinnt am Ende glücklich mit 30:29 (21:15) gegen den favorisierten Gast vom SV Rotation Weißenborn.
„Ein unerwarteter Sieg“, so resümiert Koweg-Trainer Frank Hein das erste Heimspiel im Jahr 2015. Und generell schien der Spieltag nicht gut anzufangen. Zuerst saßen die Damen in der falschen Umkleidekabine, begaben sich dann auf die falsche Hallenseite und mussten zudem den Ausfall von gleich vier Aufbauspielerinnen verkraften. Unter diesen Vorzeichen gab es nur eine Vorgabe des Trainers: kämpfen und sich so gut wie möglich zu verkaufen. Und siehe da, die Koweg-Damen haben dies gegen einen körperlich stärkeren Gegner mit Bravour gemeistert. Besonders Nachwuchsspielerin Maren Kühn, die ihr erstes Spiel im Frauenbereich bestritt, wusste zu überzeugen. Denn sie war es, die auf der Spitze Schwerstarbeit gegen die stärkste Gegenspielerin leistete und sich am Ende mit insgesamt 13 Toren als erfolgreichste Werferin auszeichnen konnte. Voraussetzung dafür waren aber auch die sehr guten Zuspiele ihrer Mannschaftskolleginnen. Bis zur 15. Spielminute schien das Spiel ausgeglichen und keiner der beiden Mannschaften wollte sich so richtig absetzen. Grund genug für Hein eine Auszeit zu nehmen. Nach der Auszeit spielten die Neißestädterinnen attraktiven Handball und setzten sich mit sechs Toren ab. Dieses Polster konnte dann bis zur Halbzeitpause gehalten werden. Hein: „Für die 21 Tore in einer Halbzeit kann ich meinen Mädels nur Respekt zollen, da sie in vergangenen Spielen dafür gern mal 60 Minuten gebraucht haben.“ Nach der Pause konnte die Heimsieben ihren Vorsprung auf sieben Tore erhöhen, bis dann überhaupt nichts mehr zusammen lief. Déjá-vu, denn dieses Szenario ist der Koweg-Reserve bestens bekannt. Die Gegner aus Weißenborn wussten diese Schwächephase zu nutzen und legten eine Serie von 10:2 Toren hin und gingen damit sogar in Führung (28:29). Dazu muss allerdings gesagt werden, dass das Team um Trainer Frank Hein in dieser Zeit zweimal in doppelter Unterzahl agieren musste. Die letzten drei Minuten waren dann nichts für schwache Nerven. Starke Ballgewinne wechselten sich mit schnellen Ballverlusten ab. Die Nervosität war auf beiden Seiten deutlich zu spüren. Nach dem Ausgleich zum 29:29 war es Maren Kühn, die ihre Mannschaft mit einem Kontertor erlöste – so schien es zumindest. Nach einem unnötigen Ballverlust im Angriffspiel hatten die Gäste aus Weißenborn noch einmal die Chance auszugleichen, doch in den letzten Sekunden war es die junge Ramona Biela im Tor, die den zweiten Heimsieg in Folge mit einer Glanztat rettete. Hein: „Das war schon kurios heute, umso erfreulicher, dass wir am Ende die zwei Punkte eingefahren haben.“
In der nächsten Woche steht ein weiteres Heimspiel auf dem Plan. Zu Gast ist dann der direkte Tabellennachbar TBSV Neugersdorf. Hier können die Koweg-Damen für ihre deutliche Hinspielniederlage (25:12) Revanche nehmen.

Koweg: Glatz, Biela – Girbig, Kühn (13), Riediger (4), Nahler, Mersiovsky (1), Beschnitt (1), Fiebig (4), Zymek, Noske, Schwarz, Batzdorfer (6/1), Günther (1)

Timo Batzdorfer




Finde uns auf facebook...

  Kalender

 

17/11/2018 - 14:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: SSV Stahl Rietschen
Spielort: Oberlausitzer Sporthalle Rietschen

 

24/11/2018 - 18:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: HSV Weinböhle
Spielort: SH Rauschwalde

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de