VEREIN EMail Mappe
    Suche Login
ABTEILUNGEN  Handball  2.Frauenmannschaft
03/04/2011
Wichtiger Punktgewinn gegen Dresden
SV Koweg Görlitz II 22 (14)
Sportfreunde 01 Dresden 22 (13)

Die Verbandsliga-Handballerinnen des SV Koweg Görlitz legen nach ihrem Sieg der Vorwoche nun nach. Gegen die Sportfreunde 01 Dresden erkämpften sich die Neißestädterinnen ein 22:22 (14:13)-Remis und bringen sich damit auf Augenhöhe zum ersten sicheren Nichtabstiegsplatz der Liga.
Die Rote Karte für die Görlitzerin Juliane Conrad in der 60.Minute war so ziemlich der letzte große Aufreger in einer spannenden Partie. Conrad, die bis dahin schon zwei Zeitstrafen abgesessen hatte, verhinderte mit einem taktischen Foul einen Gegenstoß der Gäste aus der Landeshauptstadt. Zwei Konsequenzen zog diese Aktion nach sich. Die erste war, wie angedeutet, die dritte Hinausstellung für die Rückraumspielerin. Die zweite, und damit aus Görlitzer Sicht die eher erfreuliche, war, dass den Dresdnerinnen damit die Chance verwehrt blieb, sich mit dem letzten Angriff den Siegtreffer zu holen. „Es war also goldrichtig, wie Jule da gehandelt hat“, stellte SV-Trainer Maike Garbe, die diesmal zusammen mit Jörg Adam, Trainer des Sachsenligisten, die Mannschaft leitet. Die Überraschung war damit perfekt. Gegen „eine Mannschaft, die zeitweise Sachsenliga-Niveau nachweisen konnte“, wie Adam die Leistung des Tabellenzweiten einzustufen wusste, kämpften die Neißestädterinnen wacker an und durften fast durchgängig die Führung für sich beanspruchen. In der 15.Spielminute waren es sogar vier Tore, und damit die größte Differenz. Vor allem das Abwehrkonzept mit einer Spitze, wechselweise durch Laura Neumann und Luisa Draeger, machte sich bezahlt. Beide konnten den Angriffsfluss der Gäste eindämmen. Kaum in den Griff bekamen die Blau-Gelben allerdings die Dresdner Rückraumspielerin Julia Berger, die sich immer wieder mit platzierten Würfen aus der 2.Reihe zu helfen wusste. Auch im zweiten Durchgang ließen sich die Gäste nie so richtig abschütteln, immer wieder schwankte die Höhe des Görlitzer Vorsprungs, auch Ausgleichstreffer mussten hin und wieder verkraftet werden. Besonders die vielen Zeitstrafen und damit verbundenen Unterzahlspiele machte den Neißestädterinnen ordentlich zu schaffen, ein 4:2-Defensivsystem der Landeshauptstädterinnen setzte Koweg zusätzlich zu. Somit blieb es bis zum Schluss spannend. Adam: „Für mich zählt natürlich auch wie sich die Damen aus meiner Mannschaft so geschlagen haben. Vor allem Juliane Conrad und Kati Engler haben sich sehr gut eingebracht und beweisen echte Führungsqualitäten in ihren neuen Rollen.“ Als große Schwäche im Görlitzer Spiel entpuppte sich mal wieder die Effektivität vom Siebenmeterpunkt. „Dass Siebenmeterwerfen so schwer sein kann hab ich erst hier in Görlitz gelernt“, meinte Adam dazu ironisch. Sieben von 13 zugesprochenen Strafwürfen bekamen die Gastgeberinnen nicht im gegnerischen Kaste unter, Garbe schlussfolgert: „Da kann man sich an einer Hand abzählen dass allein die schon ausgereicht hätten, um das Spiel zu gewinnen.“ So aber wurde es immerhin noch mit einem, wenn vielleicht etwas überraschenden, Punktgewinn, der im Kampf um den Klassenverbleib wichtig sein kann. Noch aber sind weitere Hürden für die Neißestädterinnen zu nehmen, denn obgleich die Görlitzerinnen mit dem Unentschieden den Anschluss zum ersten sicheren Nichtabstiegsplatz hergestellt haben, auf Schützenhilfe ist man dennoch angewiesen. Denn bei Auf- und Abstiegen zählt bei Punktgleichheit der direkte Vergleich, und der geht nach beiden Duellen zu Gunsten des aktuellen Tabellenzehnten SSV Lommatzsch. Das vermeintlich einfachere Restprogramm scheint Lommatzsch auch noch zu haben.

Koweg spielte mit: Köppe (Tor), Backofen, Teschner (1), Draeger, Neumann (3), Heinsch (1), Jaud (1/1), Fiebig, Conrad (7/4), Engler (5/1), Seidel, Mummer (4), C.Preuß

Spielfilm: 4:4 (5.), 7:5 (10.), 10:6 (15.), 11:9 (20.), 14:11 (25.), 14:13 (30.), 15:15 (35.), 16:15 (40.), 18:17 (45.), 20:17 (50.), 22:21 (55.), 22:22 (60.)

Robert Eifler

  Kalender

 

17/11/2018 - 14:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: SSV Stahl Rietschen
Spielort: Oberlausitzer Sporthalle Rietschen

 

24/11/2018 - 18:00 Uhr
Meisterschaftsspiel
Gegner: HSV Weinböhle
Spielort: SH Rauschwalde

 

VEREIN ABTEILUNGEN SPORTSTÄTTEN SPONSOREN FANCORNER KONTAKT IMPRESSUM
2007-2008 All rights reserved   |   SV Koweg Görlitz e.V. Diesterwegplatz 8, D-02827 Görlitz, Tel:(03581)412077, fax:(03581)7090020   |   email: office@sv-koweg.de